Dr.Hauschka Naturkosmetik - Was ist das?

By Angela

Thursday, March 11, 2004

           

Dr. Hauschka Kosmetik kam 1967 als „heilende Kosmetik" nach Elisabeth Sigmund
auf den Markt. Der Begriff „heilend" weist auf das Umfeld hin, in dem die Kosmetik
entstand - das Heilmittellabor der Firma WALA - , das 1959 in Eckwälden gegründet
wurde. Hier werden bis heute homöopathische Arzneimittel hergestellt. Heute trägt
die Pflegeserie den Namen des Gründers der WALA, Dr. Hauschka Kosmetik.

Die Kosmetik wird heute nach sehr unterschiedlichen Gesichtspunkten und Methoden
gehandhabt und ist zudem ständigen Wandlungen unterworfen. Es ist üblich
geworden, die Haut in Zustandsbilder einzuteilen wie trockene, fette, empfindliche
Haut und diese dann mit speziellen Serien zu behandeln. In der Dr.Hauschka
Philosophie wird diese Einteilung als zu einseitig empfunden. Dr. Hauschka Kosmetik
unterliegt nicht der Einteilung in verschiedene Hautbilder. Die Präparate sprechen die
Haut als einheitliches Organ an und vermitteln so gesunde Hautfunktionen.
Die Haut ist neben der Leber unser größtes Organ.

Im Mittelpunkt der Präparate steht eine, die wesentlichen Hautfunktionen
ansprechende Heilpflanze, der Wundklee. Um sie gruppieren sich spezielle
Pflanzenauszüge, mineralische Substanzen (z.B. Meteoreisen, welches das
Imunsystem stärkt und Leber und Stoffwechsel kräftigt), pflanzliche Öle,
natürliche Aromastoffe und Farben. Durch diese Kombination wird die Haut
in die Lage versetzt, das für sie zur Harmonisierung Notwendige auszuwählen
und wirken zu lassen. Die Eigenkräfte der Haut werden so zum Ausgleich aufgerufen.

Alle Körperpflege und Hautpflege ist Kosmetik im eigentlichen Sinn. Das Wort
Kosmetik wird vom Griechischen – KOSMEIN- abgeleitet und bedeutet ordnen,
harmonisieren. Damit  weist es uns in der Hautpflege schon in die zu beschreitende
Richtung: eine Ordnung zu erhalten oder wiederherzustellen.

Die Haut spiegelt den inneren Menschen wider und verhält sich empfindsam
gegenüber der Umwelt. Eine ganzheitliche Hautpflege bezieht sich auf die innere und
äußere Kosmetik.Unter innerer Kosmetik verstehen wir eine gesunde Lebensführung. Dazu gehören vor allem eine geeignete Ernährung, ausreichende Nachtruhe, körperliche Bewegung, frische Luft und maßvolle Sonneneinwirkung. Die äußere Kosmetik bezieht sich auf das Zuführen kosmetischer Präparate. Hier bietet sich vor allem Naturkosmetik an, da geeignete Kosmetika in den Stoffwechsel
der Haut eingreifen und dadurch einen Ausgleich von Einseitigkeiten wie z.B.
Empfindlichkeit erzielen kann.

In der kontrollierten Naturkosmetik finden natürliche Rohstoffe wie pflanzliche Öle,
Fette und Wachse, Kräuterextrakte und Blütenauszüge oder ätherische Öle aus
kontrolliert biologischem Anbau oder Wildsammlung Verwendung.
Es werden keine Tierversuche bei der Herstellung oder in den Endprodukten
durchgeführt. Es wird auf synthetische Farbstoffe und Duftstoffe, Paraffine und
andere Erdölprodukte verzichtet. Weder Rohstoffe noch kosmetische Endprodukte
werden zur Entkeimung radioaktiv bestrahlt.

 

Made with CityDesk